Sonntag, 25. September 2016

Rezension: Zweimal mitten ins Herz von Sarah Saxx



Inhalt:


Hazel ist fassungslos und zutiefst verletzt, als ihre große Liebe Luca ihr seinen
Als sie dort den sympathischen Polizisten Dean trifft, der sich gleich mehrmals als Retter in der Not erweist, vergisst sie zum ersten Mal ihren Trennungsschmerz.
Wird es Dean gelingen, ihre Wunden zu heilen? Doch auch Luca setzt alles daran, seinen Fehler wiedergutzumachen …
Seitensprung gesteht. Da hilft es auch nicht, dass er ihn aufrichtig bereut – sie braucht Abstand. Kurzerhand zieht Hazel aus ihrer Heimat weg und nimmt einen Job als Masseurin im neuen Wooden Spa Hotel in Greenwater Hill an.

!“Zweimal mitten ins Herz“ ist der dritte Teil, der Greenwater Hill Love Story Reihe, kann aber unabhängig von Band 1 und 2 gelesen werden, da alle Geschichten in sich abgeschlossen sind!



Meine Meinung:


Das Cover gefällt mir sehr gut, es strahlt Ruhe und gerade durch das Motiv Geborgenheit aus. Dadurch passt es für mich aber ehr zum Ende des Buches, als zum eigentlichen Inhalt. Dennoch bleibt das Cover während der gesamten Buchreihe ähnlich und ich liebe es wenn Buchreihen im Bücherregal zusammen passen.
Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstyl, mehrfach hätte ich meine Station verpasst, weil ich einfach nicht die Nase aus dem Buch bekommen habe. Es ist, als würde man mit nach Greenwater Hill genommen werden und erst am Ende einer rasanten Gefühlsachterbahn wieder austeigen dürfen.
Zudem ist es aus mehreren Sichten geschrieben, man erfährt sowohl etwas über Hazels Gefühlschaos, als auch über Deans Hoffnungen mit Hazel vielleicht gemeinsam eine Zukunft aufzubauen und nicht zuletzt etwas über die tiefe Reue die Luca empfindet.
Am Anfang beginnt es gleich damit, dass Luca Hazel gesteht, dass er sie betrogen hat und das klärt Sahra Saxx auch gleich auf, in vielen Bücher die ich gelesen hatte, reden sie sehr lange um den heißen Brei. Man weiß zwar nicht, was passiert ist, aber es ist etwas passiert. In „Zweimal mitten ins Herz“ kommen die Fakten, sozusagen, gleich auf den Tisch und das bevorzuge ich sehr.
Sarah Saxx hat in ihr Buch ein paar sehr süße kleine, nun ja wie soll ich sie nennen?, Details eingebaut. Ich sage euch mal zwei, die ich besonders toll fand: einmal hat sie den Buchtitel noch mal im Buch direkt erwähnt, damit hat sie ihn nicht nur erklärt, sondern ist es in der Situation einfach total süß gewesen (ich geh aber mal nicht ins Detail, ihr müsst schon selbst herausfinden, was ich meine ;) zudem habe ich gerade während der Arbeit noch darüber nachgedacht, was genau mit dem Titel gemeint ist) und zudem hat sie die Worte „Happy End“ ans Ende geschrieben, auch das fand ich einfach total süß, bzw. es hatte irgendwie etwas von einem Film. Die letzte Szene geht zu ende, das Bild wird langsam dunkel und dann steht weiß auf schwarz Happy End. Das hat diesem spannenden Buch einen schönen Abschluss gegeben. Und um ehrlich zu sein, habe ich das noch nie bei einem andern Buch gesehen, aber ich könnte mich daran gewöhnen. (Ich weiß nicht ob die Autorin das immer so macht, ist LEIDER das erstes Buch von ihr, was ich lese) Es sind eben die kleinen Details, die ein einzigartiges Leseerlebnis schaffen.
Für all das, würde ich am liebsten 10 Punkte für die Story geben, aber einen Punkt muss ich abziehen und zwar weil es auch in „Zweimal mitten ins Herz“ ein Riesen Missverständnis gibt, bei dem sich jeder Leser mit der offenen Hand ins Gesicht klatsch und sich so sagt: Wie kann man nur so blöd sein?! Hier in dem Fall ist es eine falsch adressierte SMS und Hazel will der Person die sie abgeschickt hat einfach nicht zuhören. Manchmal glaube ich echt, dass uns die Autoren damit nur ärgern wollen :D.



Cover:  8 von 10 Punkten
Schreibstyl: 10 von 10 Punkten
Story: 9 von 10 Punkten
Insgesamt: 9 von 10 Punkten


Hier findet ihr Sarah Saxx und ihre Bücher im Internet und ich bedanke mich noch einmal, dass ich das Buch lesen durft

Ich hoffe, dass ich bei euch Interesse für das Buch geweckt habe, und wenn ihr jetzt wissen wollt, ob  es am Ende für Hazel und Dean oder für Hazel und Luca ein Happy End gibt, dann ab zu Amazon, Thalia & Co., dort gibt es „Zweimal mitten ins Herz“ als Taschenbuch und eBook.

Ihr habt „Zweimal mitten ins Herz“ schon gelesen? Oder habt noch Fragen? Dann schreibt mich doch direkt auf Facebook an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen