Samstag, 9. Januar 2016

Rezension: Kruento - Der Anführer (Band 1) von Melissa David


Genre: Romantasy
Seiten: 346 (inklusive: Glossar)               
Format: Ebook






Inhalt: 
Sam Foster arbeitet bei der Bostener Polizei. Bei ihrem neusten Fall, trifft sie ihren Ex-Freund Layton wieder, welcher ein Zeuge des Verbrechen war. Von ihm erfährt sie, dass Vampire nicht nur in Horror-Geschichten gehören, sondern zu seinem Alltag gehören,denn er ist ein Vampirjäger. Ist das der Grund, warum er damals einfach Abgehauen ist?
Im Laufe ihrer Ermittlungen trifft sie auf Darius, er ist charmant und sieht einfach zum Anbeissen aus. Sam Fühlt sich gerade zu magisch von ihm Angezogen, doch was hat er mit ihrem Fall zu tun? Aber auch ihre Gefühle für Layton sind noch nicht verschwunden...


Rezension:
Das Vampir Sein, dass Melissa David in ihrer Buchreihe entworfen hat, ist interessant und mal etwas voll kommen anderes: denn die Vampire werden nicht gebissen sonder Geboren. Jahre lang sind sie Blutkinder, in dieser Zeit sind sie wie jeder andere Mensch, doch mit ihrem  25. Lebensjahr gibt ihm ein männlicher Vampir sein Blut und das Blutkind verwandelt sich in ein Vampir und müssen von nun an Menschenblut trinken.
Schon alleine diese Sache hat mich beim Lesen fasziniert. Der Schreibstil von Melissa David ist beschreibend und Geheimnisvoll, man will immer weiter lesen und weitere Details über Sams Leben erfahren. Außerdem kann man mit Sam super mit fühlen und in ihre Welt eintauchen. Am Anfang weiß man noch nicht ganz, wie die Geschichte sich entwickeln wird, ich habe die wildesten Theorien gehabt, wie alles weiter geht: z.B: Wieder mal eine Liebesgeschichte zwischen Vampir und Mensch UND der Vampir macht den Menschen ebenfalls zu einem Vampir? Was für ein Klischee. Zum Glück hat sich diese nicht bewahrheitet. Und mit jeder neuen Information kam ich dann zu einer neuen Theorie.

Der Fokus liegt bei diesem Buch ganz eindeutig auf der Liebesgeschichte von Sam und Darius, dass heißt für ein ruhigen Abend ist das Buch perfekt es hat wenig Action und ist ruhig geschrieben (ich weiß nicht ob euch das etwas sagt, aber ich meine, dass das Buch alles langsam und nicht im Speedtempo erklärt und man nicht diesen: Warte-mal-was-ist-gerade-Passiert-Moment hat).
Sam taucht in Darius Welt ein, in die Welt der Vampire und gerade an der Etikette der Vampire stört sie sich, denn sie wollte schon immer unabhängig sein. Und auch ich musst mich erstmal beim Lesen daran gewöhnen, denn hier ist die Vampirin nicht nur abhängig von einem männlichen Vampir sondern dieser beansprucht sie auch nur für sich selbst. Das heißt nicht mal Darius Bruder darf sich Sam nähern geschweige denn sie berühren, ohne das dieser, wie ein Raubtier knurrt.

Während des gesamten Buches, wird ein nahender Krieg zwischen den New Yorker und den Bostener Vampiren angekündigt und immer wieder wird auch auf seine möglichen verheerenden Folgen aufmerksam gemacht. Um so schader fand ich es dann, dass die gesamte Endschlacht nur ein einziges Kapitel war und, dass das Buch dann zu ende war. Bei mir sind auf jeden Fall noch fragen offen.
In dem Buch werden immer wieder Andeutungen und ungefähr die Hälfte wurde nicht nochmal aufgegriffen, ich bin schon auf den nächsten Band gespannt und freue mich auf die Aufklärung meiner Fragen. 
An dieser Stelle auch noch mal danke an die Autorin, dass ich dieses Buch lesen durfte.
Ihr findet sie hier im Internet: mel-david.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen