Donnerstag, 28. Januar 2016

Kruento – Der Diplomat (Band 2) von Melissa David

Seiten: 357 (eBook; inklusive Glossar)
Gerne: Fantasy 

Inhalt:

Der Journalistin Arnika ist es gelungen, einen Job als Kellnerin im Club Fiftyfive zu ergattern. Ihr Ziel ist es eine Story über den Inhaber des Nachtclubs zu schreiben, denn Jendrael Collister ist nicht nur ein erfolgreicher Geschäftsmann, sondern auch einer der begehrtesten Junggesellen Bostons.

Verzweifelt setzt Arnika alles daran, in den VIP-Bereich des Clubs zu gelangen. Als es ihr endlich gelingt, betritt sie damit die Welt der Kruento.

Je näher sie Jendrael kommt, desto schwerer fällt es ihr, eine Titelstory über ihn zu schreiben. Arnika muss sich entscheiden, ob sie ihn verraten will. Wie wird ihre Wahl aussehen?


Meine Meinung:
Kennt ihr das, wenn ihr unbedingt ein Buch zu Ende lesen wollt, weil es so gut ist, aber auch nicht wollt, dass das Buch jemals zu Ende geht? So kann man das Buch Beschreiben. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich probiere es mal mit dem Offensichtlichen; Das Cover: Wunderschön, Der Schreibstyl: Süchtigmachend, Die Story: Aufwühlend, an manchen Stellen hoffnungslos Kitschig und Action geladen.
Das Buch weist viele unerwartete Wendungen auf und auch ein, zwei zu erwartende Wendungen. Dies ist aber nicht allzu schlimm, weil mir gerade das Sherlock Holmes spielen, beim Lesen von Büchern, Spaß macht. So sind auch diesem Buch noch einige Fragen offen geblieben, leider auch welche wo ich hoffe,  dass es anders wird als der Wahrscheinlichkeit nach wird. Aber an dieser Stelle will ich nicht zu viel Vorgreifen, da musst ihr euch ein eigenes Bild machen, da es auch immer darauf ankommt, wie sehr man einen Charakter mag.
Um noch einmal genauer auf die Story einzugehen, muss ich euch leider einiges verraten, aber ich probiere nicht zu sehr in Detail zu gehen, damit ihr nicht allzu viel von mir erfahrt. Den Beruf als Kellnerin hat sich Arnika nur gesucht um eine Enthüllungsstory über den Clubbesitzer Jendrael Collister zuschreiben, niemals hätte sie gedacht das sie sich in ihn verliebt. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass auch ihr Boss ein kaum zu leugnendes Interesse an ihr hat. Das ist ja nicht sehr unbekannt, wenn es um Liebesromane geht. Aber nicht umsonst ist dies ein Vampirroman, was bedeutet das Schwierigkeiten vorprogrammiert sind. Ein Vampir und ein Mensch? Nichts ungewöhnliches, aber Jendrael ist ein Soya und somit einer der Anführer in seinem Clan, was an sich schon Problematisch genug ist. Aber als Arnika dann noch ihren leiblichen Vater kennenlernen will, den ein weiteres Clan-Mitglied in Europa ausgemacht hat, beginnt einer turbulenten Reise durch die Grenzen der Vampir Gebiete, mit ein paar größeren und kleineren Hindernissen.
(Genau diese Kategorie (komplizierte Liebesgeschichte/Unsterbliche Liebe) von Büchern ist meine absolut liebste, deswegen kann ich an ihr auch überhaupt nichts aussetzten.)
All das (und viel mehr, aber das verrate ich euch nicht ^^) beschreibt Melissa David so detailliert, dass man das Gefühl hat einen Film zugucken. Ich wollte immer mehr und vor allem natürlich erfahren wie es weiter geht, dass ich ganz enttäuscht war als ich das Ende erreicht hatte und zwar einfach, weil es zu Ende war. Nicht weil das Ende offen ist oder Blöd oder sonst etwas, weil es einfach so lange dauern wird bis der nächste Teil erscheint.
In dem Buch treffen wir auf altbekannte Charaktere, so sind die Inimicus,  die Vampirjäger, wieder  mit am Start und die werden wohl auch nicht so schnell verschwinden. Denn diese haben sich nun zu einer Gruppe zusammen getan um die Vampire ganz gezielt zu anzugreifen. Aber auch die Vampire haben sich zusammengetan, denn sie wollen das nicht auf sich sitzen lassen, die Gruppe nennt sich  Gen Guards, und besteht aus Epheben, frisch verwandelte, junge Vampire. Das wird auf jeden Fall noch spannend, denn die Gen Guards  finden immer mehr Befürworter aus den Reihen der älteren Vampire.
Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Bücher (ja ich will viel immer mehr davon) und bedanke mich bei der Autorin an dieser Stelle dafür, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Der Name Jendrael Collister sagt euch nichts? Dann müsst ihr unbedingt den ersten Band lesen, zu dem wir natürlich die passende Rezension für euch haben -->  http://nurmitmeinembuch.blogspot.de/2016/01/rezension-kruento-der-anfuhrer-band-1.html#more
Und wenn euch die Bücher nicht reichen, hab ich für euch hier noch eine Rezension zu der Kruento Novelle - Heimatlos --> http://nurmitmeinembuch.blogspot.de/2016/01/rezension-kruento-heimatlos-eine-novelle.html#more

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen